The Pond Pirates

02.09.2010

The Pond Pirates

Puppets Wanna Dance

Am 2. September 21 Uhr im SPIZZ Leipzig Weltreise auf einem Silberling. Zwischen Balkan und Karibik liegt nur ein Riff. Salzburg ist der Heimathafen mit Proberaum in dem die Schätze der Seeräubergehortet werden. Die The Pond Pirates lassen's ordentlich krachen. Und das vermitteln sie mit besonderer Intensität auf ihrem neuesten Tonträger. Obwohl in Salzburg verwurzelt, lassen sie sich musikalisch nicht genau verorten. Ihr Spielplatz ist die Welt. Das drückt sich nicht nur durch die Instrumentierung aus, sondern auch durch die verwandten Stile. Dabei kann man nicht davon sprechen, dass sie zwischen Polka, Folk, New Orleans-Jazz, Rock und Reggae wechseln, sie fusionieren diese Stile und heraus kommt ein wilder Mix, der treibend in die Beine fährt und das Hirn massiert. Man fragt sich unweigerlich - was passiert hier denn - Klarinetten, Trompeten, Sax, Banjo? Gitarren und Skanking-Lyrics vereint mit abwechslungsreich geschriebenen Rocknummern sind nicht mehr Crossover, das ist was Ganzes, was Neues. Den Pond Pirates ist mit "Puppets Wanna Dance" etwas einzigartiges gelungen. Sie haben ihre Live-Erfahrungen und Energie im Studio umgesetzt und verwandeln mit der entstandenen Konserve unsere guten Stuben in einen "tollen" Tanzsaal.

Piraten im globalen Teich ... und weil das neunköpfige Kollektiv mit seiner extravaganten Stilmischung und seinem markanten Bläsersatz schon lang einen Ruf als ausgezeichnete Liveband genießt, war für volles Haus gesorgt. Stilistisch betätigen sich die Bandmitglieder um Sänger Benjamin Konstantin als Freibeuter, die Grooves bei Polka und Reggae plündern, der Rockmusik ein paar Gitarrenriffs entführen und im Vorbeisegeln auch noch manche Jazzfarben für die Bläsersektion erbeuten. Das all das sich so selbstverständlich zu einem druckvollen und tanzbaren Sound vermischt, ist eine der Qualitäten der Band... Die Gefahren jeder musikalischen Weltumseglung, die zum Beispiel bei den Klippen der Beliebigkeit lauern, werden elegant umschifft. Die Welt ist ein Teich . ein ziemlich bunter, quirliger. Der neuen CD bleibt da nur zu wünschen, dass sie viele ehrliche Fans findet und nicht Download-Piraten in die Hände fällt.

Auszüge aus den Salzburger Nachrichten, Clemens Panagl The Pond Pirates Gegründet und geformt im Haus des Künstlerkollektivs "Mildenburg" spielen sich The Pond Pirates durch diverse Clubs in Österreich und Süd-Deutschland und performen im Mai 2009 fünf Konzerte im Rahmen des "International Music-Week Festival Zhangjiajie" in China. Ihren Musikstil beschreiben sie als Fusion aus Polka, Jazz, Rock und Reggae, der schwingende Tanzbeine zur unweigerlichen Schlussfolgerung nach sich zieht. Nun ist das zweite Album "Puppets Wanna Dance" veröffentlicht und wartet auf seine Hörer und Hörerinnen.

Nach ihrem Debüt-Album mit dem gleichnamigen Titel-Track „Pirate Circus“, der auch auf FM4 regen Anklang findet, darf man nun sehr gespannt sein was diese sympathischen jungen Männer nachlegen werden. Da bleibt nur eins zu sagen: „Lasst die Puppen tanzen!“

Besatzung: Benjamin Konstantin (vocals), Tom Van Flash (guitar), Renato Unterberg (guitar), Bene Halus (doublebass), Nikolaus Rhomberg (drums), David Saudek (trumpet, keys), Thomas Aichinger (trombone, keys), Jonathan Mauch (sax), Robert Aichinger (percussion)