Tok Tok Tok

14.10.2010

Tok Tok Tok

Revolution 69 – Tour 2010

Zehn aufregende Karrierejahre. Sieben Studioalben und ein Livealbum. Seit Jahren werden TOK TOK TOK mit nationalen und internationalen Preisen überschüttet. Gerade erst erhielten sie ihren mittlerweile dritten Jazz-Award für ihr Album „From Soul To Soul“ auf dem sie Songs für ihre liebsten Soulkomponisten und -interpreten schrieben. Ständige Präsenz im deutschen, französischen und spanischen Jazzradio und in den deutschen Jazz Top 10. TOK TOK TOK sind eine feste Größe in der europäischen Acoustic Soul- und Jazz-Szene.

Nun ist die Band mit einem ganz neuen Programm auf Deutschland-Tournee, in dem TOK TOK TOK sich auf ihre Stärke des „Intimen Grooves“ besinnen. Mit Fender Rhodes , Kontrabass, Drums und Sax entdecken sie ihre akustisch spielerische Seite wieder und leben sie auf der Bühne in vollen Zügen aus. Als Michael Jackson 2 Jahre alt war gründeten Paul McCartney und John Lennon die Beatles. Das ist mittlerweile 50 Jahre her und Grund genug für Tokunbo Akinro und Morten Klein mit TOK TOK TOK ein exquisites Beatlesprogramm auf die Beine zu stellen. Am Anfang ihrer Karriere standen zwei CDs mit von Ihnen bearbeiteten Hits von Gilbert O'Sullivan über Paul Simon und den Rolling Stones zu AC/DC, die es in dieser Form noch nie gegeben hatte. Diese Aufnahmen legten den Grundstein für fünf weitere Studioalben aus eigener Feder, mit denen sie auch international von Israel, der Ukraine, Polen...
über Frankreich und Spanien bis nach Brasilien unterwegs waren. Überall auf der Welt verehrt und geschätzt, freuen sich TOK TOK TOK auf ihr deutsches Publikum, das ihnen nun schon seit 12 Jahren treu geblieben ist. Die bekennenden Beatles Fans haben ihre neue CD „Revolution 69“ mit im Gepäck, auf der sie 15 ihrer liebsten Songs quer durch alle Schaffensperioden der Beatles mit dem Acoustic-Soul-Sound, der für TOK TOK TOK so stilprägend ist, vereinen. Morten: "Tokunbo hatte das "Rote Album" ich das "Blaue", natürlich auf Kassette und mit schön viel Rauschen. "Revolution" war damals schon mein Favorite, auch obwohl's nicht ganz auf die Kassette gepasst hatte und ich das Ende erst Jahre später kennenlernte. Tokunbo: "Es war Liebe aufs erste Hören, für mich ein musikalisches Universum. Gerade als junger Teenie, zerrissen zwischen nigerianischer und deutscher Kultur, traf mich "Help" mitten ins Herz."