Steve Murano

13.06.2015

Steve Murano

Elektronische Tanzmusik ist Steve Murano‘s Leidenschaft. Er ist schon über ein Jahrzehnt im Musikgeschäft tätig. Über die Jahre machte sich Steve einen international respektierten Namen. Niemals müde, immer wieder auf‘s Neue mit frischen und innovativen Sounds und Ideen zu überraschen und so die Grenzen der elektronischen Musik auszuloten.

Als Steffen Friedrich erblickte er Mitte der 70er Jahre das Licht der Welt. In den 80er Jahren verspürte er dann sein erstes Interesse für Musik. Anfangs erkundete er die damals einzigartigen britischen New Wave und Synthie Pop sounds. Er war beeindruckt von Depeche Mode, Yazoo oder Soft Cell. Später entdeckte er die House Music für sich. „Ich wusste nicht viel über diese Art von Musik, aber ich war total begeistert als ich diesen neuen und revolutionären Sound hörte. Mein absoluter Favorit war New Order. Ich konnte nicht genug kriegen von der Bassdrum von Blue Monday.“

Später, schon als aktives Mitglied im Schulclub, begann er als DJ aufzulegen und gründete gemeinsam mit seinem besten Freund ein DJ Team. „Wir steckten unser letztes Geld in zwei Technics Plattenspieler, Mixer und anderes Musikequipment und wurden schnell in unserer Umgebung bekannt.“

1990 startete er seine professionelle DJ Karriere. Von 1995 bis 2002 war er Resident DJ in einigen der bekanntesten Clubs seiner Heimatstadt Leipzig. „ Es war fantastisch, ich machte Bekanntschaft mit dem „wahren“ Nachtleben und arbeitete hart hinter dem DJ-Pult. Manchmal von abends 10 Uhr bis morgens um 8.“

Steve begann relativ spät seine eigenen Tracks zu produzieren. Erst 1999 sammelte er seine ersten Erfahrungen. Jedoch schon mit Beginn des Jahres 2001 veröffentlichte er seine ersten Bootlegs auf Vinyl. Ende 2001 machte er den ersten Plattenvertrag mit Bootleg Beats perfekt.

Der typische „Muranosound“ entwickelte sich schnell. Mit Beginn von 2002 stellten sich die ersten Chart- Plazierungen und internationale Lizenzierungen ein. Auch die ersten Remixanfragen standen ins Haus. So remixte er für viele nationale und internationale Labels wie Kontor Records, Ministry Of Sound und EMI. Sein kompletter internationaler Durchbruch gelang ihm mit dem phänomenalen Remix für Dark Monks - Insane. Damit hatte er auch die Unterstützung von Judge Jules und anderen internationalen DJ‘s.

Ab Anfang 2003 war Steve regelmäßig mit der Kontor Label Tour in vielen Deutschen Clubs unterwegs. Im April 2003 wechselte er endgültig zu Kontor Records. Im Juni 2003 veröffentlichte Kontor Records seinen ersten Nummer-1-Hit. „Passion“ war der erste Titel in der Geschichte der Deutschen Dancecharts, welcher in allen vier Charts, DDC, DMC, DJ Top 40 und Internet Music Charts, zur gleichen zeit auf Platz 1 war.

Nach seinem großen Erfolg bekam Steve immer mehr Remixangebote. Er remixte u.a. ATB, Benny Benassi, Boogie Pimps, DJ Antoine, Nalin & Kane, N-Trance and Safri Duo. Des Weiteren spielte er in den angesagtesten Clubs weltweit z.B. in Australien, Österreich, Kanada, der Domenikanischen Republik, Estland, Frankreich, Großbritanien, Polen, Russland, Süd Afrika, Schweiz und den USA.

Neue Ziele: Steve arbeitete mit anderen DJ‘s an vielen gemeinsamen Projekten z. B. House 2 House. Murano & Rockstroh, Marc van Linden feat. Steve Murano, Steve Murano vs. Yacek und Murano meets Toka.

2011, Release seines erstes Albums und eine neue Version seines Hits „Passion“

Neben seiner Arbeit im Studio ist Steve regelmäßig in diversen Clubs und Disco‘s zu Gast, um seinen typischen Murano Sound in jeden Winkel der Welt zu bringen.